Juni 23, 2024

Die COVID-19-Pandemie verursachte im Jahr 2020 in fast allen Wirtschaftssektoren globale wirtschaftliche Schäden. Sie löste die schlimmste Rezession in den USA seit der Weltwirtschaftskrise aus, als die Arbeitslosigkeit in die Höhe schoss und das BIP des Landes im zweiten Quartal um fast 33 % zurückging – der schlimmste Rückgang aller Zeiten.

Trotz der wirtschaftlichen Verwüstung hat die Northeast Arkansas Regional Intermodal Facilities Authority (NARIFA) zur Schaffung von Arbeitsplätzen in mehreren Landkreisen und Gemeinden im Nordosten von Arkansas beigetragen, sagte NARIFA-Geschäftsführer Graycen Bigger gegenüber Talk Business & Politics.

NARIFA hat kürzlich seinen Jahresbericht veröffentlicht, in dem mehrere Erfolge erwähnt werden, darunter die Ansiedlung einer 35-Millionen-Dollar-Einrichtung durch Emerson in Ash Flat, die Ausweitung des Personalentwicklungsprogramms an örtlichen Hochschulen und die Aufnahme von Sharp County in NARIFA. Es zeigte sich, dass in den Zielbranchen der Organisation etwa 757 Arbeitsplätze geschaffen wurden.

„Inmitten der Pandemie arbeitete NEA Intermodal eng mit der Geschäftswelt und Interessenvertretern zusammen, um Projekte umzusetzen, die neue Möglichkeiten schaffen und unsere gemeinsame Vision voranbringen. „Seit der Verabschiedung des ersten umfassenden strategischen Plans der Organisation im November 2018 hat die NEA Intermodal 87 % ihrer Meilensteine erreicht oder auf den Weg gebracht und damit den Weg für starke wirtschaftliche Entwicklungschancen geebnet“, sagte Bigger.

NARIFA wurde vor mehr als einem Jahrzehnt inmitten der Großen Rezession im Jahr 2009 gegründet. Es wurde durch Gesetz 690 der Arkansas Legislature mit dem Ziel gegründet, intermodale und multimodale Vermögenswerte in der Region zu schaffen und zu fördern.

Zu seinen Mitgliedern gehören die Städte Corning, Pocahontas und Walnut Ridge. Die Landkreise Lawrence, Randolph und Sharp sind ebenfalls Mitglieder. Die Organisation habe mehrere Jahre damit verbracht, Sharp County als Mitglied zu bewerben, sagte Bigger. Der Landkreis teilt viele der gleichen demografischen, wirtschaftlichen und geografischen Herausforderungen wie andere NARIFA-Mitglieder, daher schien es eine natürliche Ergänzung zu sein, sagte sie.

Die Organisation meldete für 2020 einen Nettoumsatz von 95.625 US-Dollar und verfügte über etwa 335.000 US-Dollar in ihren Kassen. Es betreut eine Region mit etwa 66.000 Einwohnern und einer Belegschaft von fast 26.000. Nach Angaben des US-Arbeitsministeriums betrug die Gesamtarbeitslosenquote in der Region 4,4 %.

Emerson mit Sitz in St. Louis tätigte im Jahr 2020 die größte Produktionsinvestition in der Region, als es ankündigte, 35 Millionen US-Dollar für den Bau einer neuen Anlage in Ash Flat im Sharp County auszugeben. Es ist geplant, etwa 245 Mitarbeiter zu beschäftigen. Das Werk in Arkansas wird innerhalb der Fabriklinie „Werkzeuge und Haushaltsprodukte“ des Unternehmens betrieben und Geräte für die Maschinenbau-, Elektro- und Sanitärindustrie herstellen.

Im Mai 2020 erhielt die NARIFA von der Arkansas Community Foundation einen COVID-19 Phase Two Adaptation Grant in Höhe von 8.000 US-Dollar, um Kleinunternehmen bei der Erholung von der Pandemie zu unterstützen. NARIFA hat eine Partnerschaft mit dem Arkansas State Small Business and Technology Development Center ins Leben gerufen, um Kleinunternehmen durch Webinare zu unterstützen, die sich auf Ressourcen, die Umstellung auf Online-Geschäftsplattformen und den Wiederaufbau für die Zukunft konzentrieren, heißt es im Jahresbericht. Das A-State SBTDC bot auch persönliche, vertrauliche Unternehmensberatungsdienste an, die NEA Intermodal dabei halfen, die Dienstleistungen zur Geschäftsbindung und -erweiterung erheblich zu erweitern. Die gesammelten Daten spiegeln Aktivitäten von August bis Dezember 2020 wider.

„Im Jahr 2021 werden wir unsere Partnerschaft mit A-State SBTDC und dem Black River Technical College fortsetzen, um Wiederaufbau-Workshops für lokale Unternehmen, Ressourceninformationen und vertrauliche Unternehmensberatung anzubieten. Wir werden auch Networking- und Weiterbildungsveranstaltungen veranstalten“, sagte Bigger.

Dem Bericht zufolge hat die NARIFA im Sommer 2020 eine Partnerschaft mit dem Ozarka College geschlossen, um einen Antrag für kritische technische Bildungsprogramme einzureichen. Die Schule erhielt das Workforce Opportunity for Rural Communities (WORC)-Stipendium, ein Bundesprogramm des US-Arbeitsministeriums und der Delta Regional Authority. Ozarka erhielt 1,47 Millionen US-Dollar für eine dreijährige Initiative zur Personalentwicklung im neuen Carpenter Technical Center in Ash Flat.

Die ORWORC-Initiative (Regional Workforce Opportunity for Rural Communities) von Ozarka wird Unterstützung für die Koordinierung einer regionalen Industrie- und Arbeitskräfteallianz, Startkapital und Ausrüstung für branchenorientierte Programme wie Schweißen, AEDCs neues Future Fit und industrielle Fertigung bereitstellen. Darüber hinaus werden den Teilnehmern Fallmanagement- und Karriereentwicklungsdienste angeboten.

Das Projekt, eine Zusammenarbeit mit Industrie- und Gemeindeakteuren wie der FNBC Bank, wird es Ozarka ermöglichen, ein Versorgungsgebiet mit 11 Landkreisen, darunter drei Grenzbezirke in Missouri, zu bedienen. Die ORWORC-Initiative wird eine regionale Pipeline für Neueinsteiger sowie entlassene und etablierte Arbeitnehmer vorantreiben. Konkret wird das Projekt Schulungen zur Arbeitsplatzvorbereitung anbieten, Möglichkeiten zur Zertifizierung in der Branche bieten und berufsbezogene Lernerfahrungen ermöglichen.

„Die NEA Regional Intermodal Authority übertrifft weiterhin die Erwartungen und beweist, warum sie eine der am schnellsten wachsenden Wirtschaftsentwicklungsorganisationen in Arkansas ist. Da viele Transformationsprojekte im Gange sind, ist NEA Intermodal stolz darauf, einen Großteil unseres Erfolgs auf starke öffentlich-private Beziehungen zurückzuführen. „Unsere Region teilt wirklich die Vision für den Aufbau wirtschaftlicher Vitalität und ist bestrebt, gemeinsam voranzukommen“, sagte Bigger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert